Aktuelles

Neuauflage des Romans  beim Bonifatius Verlag



Aktuelle Informationen auch auf meinem Instagram Kanal: helen.m.sand/

YouTube

Inhalte von YouTube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an YouTube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Neuauflage

 

Ab sofort im Handel erhältlich oder ab dem 12.12.23 bei der Autorin (Bestellformular) :

ISBN 978-3-98790-035-8

 

Preis: 18 Euro 

Lesungen 


23.2.24, Tiengen, Buchhandlung "Bücher und mehr" um 19.30 Uhr,
Weihergasse 12, Lesung "Im See der Himmel" um 19.30 Uhr.
https://buchhandlungtiengen.jimdofree.com/empfehlungen/buchneuheit/

1.3.24 Spöck, Begegnungszentrum Regenbogen, Kirchstraße 22, Lesung "Im See der Himmel" um 19.00 Uhr .https://www.meinstutensee.de/2024/03/liebe-in-kriegsjahren/


8.3.24 Karlsruhe-Neureut, Gemeindehaus Neureut-Kirchfeld, Kiefernweg 22,
Ton und Feder  um 19.00 Uhr

12.3.24, Paderborn, Bonifatius Buchhandlung, im Rahmen des Freundinnen-Abends: Buchvorstellung "Im See der Himmel" um 20.30 Uhr.

07.4.24 Karlsruhe-Neureut, Heimathaus Neureut, Kirchfeldstr. 124, 76149 Karlsruhe,  Lesung "Im See der Himmel" um 15.00 Uhr

 

19.4.24 Graben-Neudorf, Begegnungszentrum Hebelhaus Neudorf, Hebelstr. 1, 
Ton und Feder  um 19.30 Uhr 

20.4.24 Sasbach, Mühlenstübel im Kühnerhof, Oberdorfstraße 53, Ton und Feder  um 15.30 Uhr 

14.5.24 Karlsruhe-Neureut, Gemeindehaus Neureut-Süd, Kirchfeldstr. 11, 76149 Karlsruhe, Lesung "Im See der Himmel" um 15.00 Uhr

15. und 16.6. 2024 Böhl-Iggelheim, im Rahmen des Events Kunst trifft Naturgarten, Brahmsstraße 4, Lesung "Im See der Himmel" jeweils um 15.00 Uhr

18.6.24 Graben-Neudorf, Jugendzentrum Graben-Neudorf, Lesung und Diskussion im Rahmen von "Pizza und Politik" mit Live-Zuschaltung von Irene Münster, Tochter einer früheren Mitbewohnerin aus Graben, die aufgrund ihres jüdischen Glaubens 1940 nach Argentinien emigrierte.

5.7.24 Karlsruhe, Alpha-Buchhandlung, Ettlinger Straße 2B, 
Lesung "Im See der Himmel" um 19.00 Uhr


13.9.24 Graben-Neudorf, Franziskushaus, Kaiserstr.  1,
Ton und Feder  um 19.30 Uhr


16.10. Unteröwisheim, Im CVJM Lebenshaus im Rahmen vom Event-Café,
Ton und Feder um 15.00 Uhr.

8.11.24 Karlsruhe, VHS Karlsruhe,  Kaiserallee 12 E, 
Lesung "Im See der Himmel" um 19.30 Uhr 

Die Lesungen

Nach einem gelungen Kick-Off in der Wohlfühloase in Liedolsheim, war am 29.11.22 die Stadtbibliothek Waghäusel bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Für 45 Minuten tauchten die anwesenden Frauen in Marias Erinnerungen ein. Über die goldenen Wälder South Carolinas gelangten die Zuhörerinnen und Zuhörer in das Dorf Mühlbach mit seinem moosgrünen See am Kohlplattenschlag und wurden verzaubert von der bilderreichen Sprache der Autorin, perfekt umrahmt von dem wunderbaren Gesang von Julia Gärtner. 

Nach einer kurzen Pause ging es weiter und mit ihrer angenehmen Stimme zog die Autorin Helen M. Sand erneut das Publikum in ihren Bann. Die Schatzkiste, in der Maria ihre Erinnerungen versteckt hatte, war Bestandteil der Lesung und regte mit authentischem Material die Phantasie des Publikums an. 
 

Auch die Lesung am 2.12.22 war ausgezeichnet besucht und der große Saal des Begegnungszentrums Hebelhaus in Graben-Neudorf mit 90 Leuten sehr gut gefüllt. Erneut gelang es Frau Sand, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und es mit ihren Texten zu inspirieren. Dieses Mal nahm die Autorin die ZuhörerInnen noch mit in eine Abschiedsszene zwischen den vier Freundinnen Maria, Käte, Grete und Hilde. 

Die vierte Lesung, am 3.12.22 in Ettenheim stand dann ganz im Zeichen der Freundschaft von Maria und Hilde. Marias Freundin Hilde hatte aus Mühlbach fliehen müssen, da sie jüdischen Glaubens war. Die Inspiration für diese Figur war Marianne Bär, eine Bürgerin aus Graben-Neudorf, die 1940 noch nach Argentinien fliehen konnte. Ihre Tochter, Irene, war bei der Lesung in Ettenheim anwesend und stand dem Publikum für Fragen zur wahren Geschichte ihrer Mutter zur Verfügung. 

Gespannt und berührt verfolgten die ZuhörerInnen auch diese Lesung. Doch während man am 3.12.22 erfahren konnte, dass die Flucht von Marianne Bär glückte, blieb die Spannung über den Ausgang von Marias Geschichte erhalten und riss auch bei den weiteren Lesungen nicht ab: Sei es im Schwarzwald in Gutmadingen, in Tiengen an der Schweizer Grenze, im Allgäu oder auf Usedom: die Zuhörer und Zuhörerinnen waren begeistert. Auch in Bremen und Berlin fand Marias Geschichte Gehör und war das Publikum ergriffen von Marias Reise in die Vergangenheit.  Ebenso ließen sich die Zuhörer und Zuhörerinnen in Kassel und Heusenstamm in Marias Welt entführen und das Kulturbüro der Stadt Germersheim war sogar so begeistert, dass es nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst dort eine Lesung mit Gemälden der Künstlerin Birgit Weinerth und der Sängerin Julia Gärtner gab. 

Schließlich konnte Marias Geschichte auch wieder in Baden gehört werden: in Östringen und Eppingen, in Mingolsheim und Odenheim, in Untergrombach und Weingarten, in Linkenheim, Dettenheim und Eggenstein, in Graben im Heimatmuseum und zum Schluss auch in der Buchhandlung Braunbarth in Bruchsal, die selbst Gegenstand einer Szene im Roman ist. Die letzte Lesung für 2023 findet am 2.12.23 in Liedolsheim statt und so schließt sich der Kreis. 

Doch die Lesereise geht weiter, aber in neuem Gewand: ab Januar 2024 erscheint der Roman „Im See der Himmel“ beim Bonifatius Verlag. Mit neuem Layout und Cover und einer Geschichte, die aktueller nicht sein könnte. Buchen Sie schon jetzt eine Lesung für ihre Buchhandlung, ihre Bücherei, ihre Lese-bzw Frauengruppe oder Ihre Gemeinde. Ich freue mich auf Sie! 


Sie können mich direkt kontaktieren oder mit dem Bonifatius Verlag eine Lesung von mir vereinbaren. 

Lesung am 29.11.22

Lesung am 2.12.22

Buchpräsentation

Es war ein schöner, auch emotionaler Abend für mich. Bei solch einem Liebesroman, der auch noch von so toller Musik begleitet wurde, konnte ich die ein oder andere Träne nicht zurückhalten.

Ich war überwältigt! Die vielen Besucher, ganz unterschiedlich, die ausgewählten Texte und die passende Musik - es war einfach rund und super!

Was für ein schöner und gelungener Abend! Ich war tief berührt von den Worten und sehr beeindruckt von deiner Wortgewandheit. That is your way... go for it and make the right decision, Helen!

Rezensionen - Interviews

Dieses Buch hat es geschafft, mich bis zur letzten Zeile in eine Zeit mitzunehmen, die mit der 'älteren Generation' so langsam aus dem erlebten Gedächtnis verschwindet, und sie auf sehr eindrucksvolle Weise wieder aufleben zu lassen. Ganz abgesehen davon, dass ich in der Nähe von Bruchsal aufgewachsen bin - wenn auch später und im protestantischen Württemberg ;) - und die Mentalität der Menschen dort sehr gut kenne. Es ist auf über vierhundert Seiten die gelungene Umsetzung der drei berühmten Worte 'Glaube, Liebe und Hoffnung'. Hinzu kommen Erkenntnis, Einsicht, Verständnis, Vergebung, und das alles auf eine Weise und mit einer Sprache, die jede Figur mit ihren Emotionen, ihrer Einstellung, ihrem Erleben unglaublich lebendig werden lässt. Es bleibt keine Frage offen, keine Aktion, keine Reaktion verschwommen. Die Autorin überlässt es ihren Leserinnen und Lesern, eigene Emotionen zu entwickeln, sich ein eigenes Bild zu machen, und trotzdem - oder gerade deshalb - auch die dunklen Seiten der Geschichte nachvollziehen zu können. Der Schluss hat mich noch eine Zeit lang gefangen gehalten, was wohl auch daran gelegen haben mag, dass ich nicht gleich ein Taschentuch gefunden habe ;) Einfach großartig. Es ist ein Buch, das mich sehr berührt hat, für das ich der Autorin, aber auch Ihnen und dem Verlag von Herzen gratuliere, und dem ich viel Erfolg wünsche: die Carmen Mayer


Dem Schweigen der Großeltern eine Stimme  geben
Rezension zur Lesung  in Odenheim

Zeitzeugen-Interview via Internet im Bruchsaler Rathaus
Projekte mit Zeitzeugen aus der Zeit der Nazi-Herrschaft und des Zweiten Weltkrieges seien heute wichtiger denn je, sagte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick bei einer derartigen Veranstaltung, damit die Erinnerung an die damaligen schrecklichen Zeiten nicht verblasse. Es gibt nicht mehr allzu viele Menschen, die diese Jahre persönlich miterlebt haben. Simone Schönung, Autorin und Lehrerin am Bruchsaler Schönborn-Gymnasium, ist deshalb für ihren Roman „Im See der Himmel“ auf Spurensuche in ihrem Wohnort Graben-Neudorf gegangen. Dabei kam sie in Kontakt mit Irene Münster, die heute in den USA lebt und von ihrer Familie Bär berichten konnte. Schönung nutzte den Kontakt nicht nur für ihren Roman, sondern macht die Erlebnisse auch Schülern/-innen zugänglich. So versammelten sich in der vergangenen Woche rund 70 Schüler/-innen im Großen Sitzungssaal des Bruchsaler Rathauses, um von Schönung mehr über die Familie Bär zu erfahren und über Graben-Neudorf in der Zeit zwischen 1930 und 1945. Dabei hatten sie via Internet-Konferenz Gelegenheit, direkt mit Irene Münster in den USA zu sprechen. Für die Schüler/-innen war es ein eindrückliches Erlebnis mit authentischen Informationen und Aussagen aus „erster Hand“.


Eine Rezension bei lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Helen-M.-Sand/Im-See-der-Himmel-7303611869-w/rezension/8921234640/


Interview mit der Autorin  3. April 2023 von Beatrix Petrikowski, BuchAviso


„Dieses spannende Buch ist von der ersten Seite an sehr gut zu lesen, aber auch sehr aufrührend.  […] Besonders die Schilderungen über den Krieg und das Kriegsende haben mich sehr mitgenommen, und man fiebert regelrecht mit dieser jungen Frau mit. Das Buch ist auch fantastisch recherchiert […]. Auf mehr als 450 Seiten wird man hier in einer Zeit und in eine Welt entführt, die so vollkommen anders ist als das, was wir kennen. Wie bereits erwähnt ist dies kein Roman für nebenbei, aber ein tolles Buch für alle, die in die ergreifende Geschichte einer tapferen jungen Frau eintauchen möchten. Eine absolute Empfehlung“.


(https://auszeitradio.de/helen-m-sand-im-see-der-himmel/)

...  

Als Gesamtfazit kann ich nur sagen, dass mich Im See der Himmel – die Geschichte einer starken Frau, die trotz einiger Schicksalsschläge glücklich wurde – rundum überzeugen konnte.

Ich halte diesen historischen Roman für ein ganz tolles Buch und sogar für eins der besten, das ich seit Langem gelesen und hier im Blog rezensiert habe. Von daher kann es von mir für Im See der Himmel nur eine klare Leseempfehlung geben.
....
Gesamte Renzension:  https://historischeromaneundrezepte.de/im-see-der-himmel/


"Der in einem flüssigen und sehr angenehmen Sprachstil gehaltene Roman „Im See der Himmel“ (...) enthält umfangreiche Recherchen zum damaligen Kriegsgeschehen (...), beispielsweise zur „Wunderpille“ Pervitin (...), die an die Soldaten im Dritten Reich verteilt wurden, damit sie weder müde, noch hungrig werden, und die Maria im Roman ihren kleinen Geschwistern wegnimmt. Gleiches gilt für einen Bericht einer Handlungsperson über das „Unternehmen Bodenplatte“, bei dem 850 Jagdflugzeuge der deutschen Luftwaffe am 1. Januar 1945 Flugplätze in den Niederlanden, Belgien und Frankreich angegriffen haben. Und so unglaublich es klingen mag: Die deutsche Wehrmacht soll tatsächlich im Jahr 1943 Kartoffelkäfer gezüchtet haben, um zu testen, ob diese einen Fall aus 8000 Metern Höhe überstehen, womit man eine biologische Waffe zur Hand gehabt hätte. 14000 dieser Käfer wurden zu diesem Zweck über der Pfalz bei Speyer abgeworfen!"


https://buchaviso.de/im-see-der-himmel-von-helen-m-sand